3D-Druck Service

SLS oder MJF?

SLS  V/S  MFJ

Selektives Lasersintern und Multi Jet Fusion im Vergleich

 

MJF oder SLS – Welche Drucktechnologie ist für Sie die richtige?

Selektives Lasersintern oder Multi Jet Fusion – Welche Druckverfahren eignet sich bei gleichem Grundmaterial mit ähnlichen Eigenschaften am besten für Ihre Modelle?

Beide Herstellungsverfahren sind sich ähnlich, weshalb es schwer ist, zu entscheiden welches Verfahren für Ihren 3D-Druck am besten geeignet ist. SLS verwendet Laser, um das Material zusammenzuschmelzen, während MJF ein Schmelzmittel mit zusätzlicher Wärme verwendet, um die festen Teile zu erzeugen. 

Überblick

Beide Systeme arbeiten pulverbasiert mit dem selben Material Nylon PA12 und ähneln sich stark. Die wesentlichen Unterschiede der beiden Verfahren beschränken sich daher auf: Materialeigenschaften, mögliche Nachbearbeitungen und Herstellungskosten. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir für Sie die wichtigsten Unterschiede nachfolgend aufgelistet. Diese sind zum Teil persönliche Bewertungen, andere tatsächlich messbar.

Egal für welches Verfahren Sie sich entscheiden:

Sie erhalten ein präzises, belastbares Modell aus Nylon PA12!

SLS gefertigt

MJF gefertigt

01

Druckkosten

Oft kommt es schlicht auf die Herstellungskosten an. Bei gleichem Grundmaterial – Nylon PA12 – macht die Art der Herstellung den wesentlichen Unterschied. Beim Selektiven Lasersintern kann weniger Pulver recycelt werden, während durch das beim Multi Jet Fusion benötigte Schmelzmittel die Materialkosten steigen. SLS und MJF berechnen das benötigte Bauvolumen, jedoch berücksichtigt MJF zudem die Dichte für die Preisberechnung. Massive Bauteile sind somit SLS-, während weniger massive Objekte MJF gefertigt günstiger sind.

SLS: 0

MJF: 1

Druckkosten genesteter Objekte

Wenn Baugruppen oder mehrere Modelle in einer Datei platzsparend „verschachtelt“ worden sind, wird die Herstellung mit Selektiven Lasersintern günstiger als mit Multi Jet Fusion ausfallen. 

SLS: 1

MJF: 0

SLS: 1

MJF: 1

3d-manufacturing Druck in grau

02

Belastungen

SLS und MJF sind von der Belastbarkeit nahezu vergleichbar.

MJF gefertigte Bauteile sind isotrop und somit in vertikaler Richtung (Z-Achse) belastbarer. Dieser Unterschied ist jedoch sehr gering und dem Schmelzmittel, welches die Bauteildichte ebenfalls erhöht, erzeugt. 

SLS: 1

MJF: 1

03

Genauigkeit

SLS und MJF haben die selbe Genauigkeit von ±0,3 % mit einer Untergrenze von ±0,3 mm. MJF ist jedoch technisch betrachtet genauer, jedoch ist dieser Unterschied marginal und zu Vernachlässigen.

MJF arbeitet mit einer Genauigkeit von ±0,25 mm pro 100 mm

SLS  arbeitet mit einer Genauigkeit von ±0,30 mm pro 100 mm 

SLS: 1

MJF: 1

Große und Massive Modelle

Größe ebene Flächen 

Flächen, welche größer als ein A4 Blatt sind, können Verzüge bei Pulverbasierten Systemen verursachen. Dies lässt sich auch durch Verstrebungen oder Lamellen nicht verhindern, im Gegenteil wird hierdurch der Verzug begünstigt. Werden große, ebene Flächen zwangsläufig benötigt, muss auf eine andere Technologie zurückgegriffen werden.

SLS: Verzüge und Verfärbungen können auftreten

MJF: Verzüge können auftreten

Massive Objekte

Bei massiven Objekten, mit Wandstärken von über 20 mm sollten diese ausgehöhlt werden. Bei MJF werden hierdurch einfallende Stellen und bei SLS mögliche Verzüge vermieden. Modelle, werden standardmäßig ausgehöhlt, sollte die Wandstärke über 20mm betragen, um Komplikationen zu vermeiden.

SLS: Verzüge können entstehen

MJF: Einfallende Stellen können entstehen

Pulver wird nach Möglichkeit eingeschlossen (SLS)., sind Auslasslöcher notwendig, so werden diese möglichst unsichtbar oder an der Unterseite platziert.  

04

Massive | Dicke Objekte

Es können Objekte mit einer Wandstärke von maximal 20 mm gefertigt werden. Massive Objekte, mit Strukturen von mehr als 20 mmm Wandstärke bringen pulverbasierte Systeme an Ihre Grenzen.

MJF es kann durch einfallende Stellen zu einer sogenannten „Elefantenhaut“ kommen. Hierdurch entsteht ein unattraktiver Welleneffekt auf der Oberfläche, welches sich im schlimmsten Fall auf die Stabilität auswirkt.

SLS gefertigte Objekte hingegen bilden leichte „Streifen“ und es kann zu leichten Verzügen kommen.  Verglichen mit der „Elefantenhaut“ hat dieser Effekt jedoch weit weniger negativen Einfluss auf das Objekt 

SLS: 1

MJF: 0

SLS PA12 Polypropylene Box weiß

05

Gewicht

Hier besteht ein geringer, 5%iger Unterschied, welcher durch das benötigte Schmelzmittel, für Multi Jet Fusion, hervorgerufen wird.

MJF gedruckte Modelle sind etwas schwerer (1,01 g / cm³) 

SLS gedruckte Modelle sind etwas leichter (0,95 g / cm³) 

SLS: 1

MJF: 0

SLS PA12

06

Detailschärfe | Löcher

MJF und SLS sind bei der Detailschärfer kleiner Objekte an Modellen wie Gravuren und Texte vergleichbar, auch wenn MJF etwas besser abschneidet.

Kleine Löcher mit einem Durchmesser von ca. 5 mm sind bei MJF Modellen runder, während sie bei SLS Modellen sehr leicht elliptisch sein können.

SLS: 0

MJF: 1

Nylon PA12 3D Druck Beispiel

07

Färben 

SLS hergestellte Objekte sind weiß  und können in jeder Farbe gefärbt werden.                                                                                  (Weiße, nicht nachbehandelte SLS gedruckte Objekte können sich durch UV-Einstrahlung verfärben).

MJF gedruckte Objekte sind hellgrau bis dunkelgrau und können nur schwarz gefärbt werden.

SLS: 1

MJF: 0

Farbtiefe

MJF wird durchgehend, komplett schwarz eingefärbt

SLS ist bis zu einer Tiefe circa 0.2mm (200 Mikrometer) eingefärbt

SLS: 0

MJF: 1

SLS: 1

MJF: 1

08

Glätten | Polieren | Sandstrahlen 

SLS- als auch MJF-Modelle können poliert (trowalisiert) und gestrahlt werden.

SLS: 1

MJF: 1